News-Archiv

Fachartikel: Installation von PraCMan (Hausarztpraxis-basiertes Case Management)

von Jan Reichelt (Kommentare: 0) #PraCMan #Arzt #Server #Installation #HowTo #ITmitSicherheit

4,8/5 Sterne (8 Stimmen)
News-20160321-Fachartikel-PraCMan-Installation-How-To 4.8 5 8

PraCMan – das Hausarztpraxis-basierte Case Management – hält in immer mehr Arztpraxen als Fallmanagement-Technik Einzug. PraCMan wird von dem Universitätsklinikum Heidelberg, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, entwickelt und bereitgestellt.

Für die IT-Betreuung in Arztpraxen ergeben sich mit Verwendung der Software als "Server"-Version folgende Themen, welche es zu beachten gilt:

  1. PraCMan setzt in seinem Auslieferungszustand nach Installation gemäß Anleitung einen Rechner voraus, welcher für die Dauer der PraCMan-Nutzung immer angemeldet sein muss
  2. Das PraCMan-Cockpit muss immer zuerst gestartet werden
  3. Anschließend müssen über den Befehl "Programm starten" die MySQL-Datenbank und der Tomcat-Server gestartet werden
  4. Wird das PraCMan-Cockpit beendet (z.B. Rechnerneustart oder Shutdown), kann auch von keinem anderen Arbeitsplatz mehr auf PraCMan zugegriffen werden
  5. Die Datensicherung von PraCMan muss aus der Anwendung heraus erfolgen
  6. Wird eine Datensicherung des gesamten Rechners, auf welchem PraCMan installiert ist, vorgenommen, so empfiehlt es sich, vorab PraCMan manuell zu beenden, so dass insbesondere die MySQL-Datenbank beendet ist und somit eine konsistente Sicherung gewährleistet wird

Diese Punkte können in aktuellen IT-Umgebungen deutlich optimiert, automatisiert und weniger anfällig gestaltet werden. Hierfür stellen wir folgende kleine Anleitung zur Verfügung.

In Beispielprojekt kommt ein Windows Server 2012 R2 Essentials mit einer Domänen-Konfiguration zum Einsatz.

Installation

Abbildung 1: PraCMan Verbindungstest
Abbildung 1: PraCMan Verbindungstest
  • Zuerst installieren wir PraCMan auf dem Server, wobei im Beispielfall der Installationspfad während des Setup auf D:\Programme\pracman\ angepasst wurde.

  • Nach dem ersten Aufrufen des PraCMan-Cockpit (PraCMan Starter) starten wir die beiden Server-Instanzen "MySQL" und "Tomcat" und führen anschließend einen Verbindungstest durch. Im Beispielfall wurden die Ports für die beiden Server-Instanzen angepasst, da die Standard-Ports bereits belegt waren. (Abbildung 1)

  • Anschließend öffnen wir PraCMan über die Weboberfläche, was in diesem Fall über die Adresse http://192.168.178.2:8080 erfolgt, und melden uns über den Menüpunkt "Login" an.
Abbildung 2: Menüpunkt Export
Abbildung 2: Menüpunkt Export
  • Für die korrekte HÄVG-Anbindung muss unter dem Menüpunkt "Export" nun der Freischaltcode für das Exportmodul eingegeben sowie der Port und die IP-Adresse des Rechners angegeben werden, auf welchem das HÄVG-Modul installiert und aktiviert ist. Die Tests bestätigen dann die erfolgreiche Anbindung. Wir melden uns abschließend von der Weboberfläche über "Ausloggen" ab. (Abbildung 2)

  • PraCMan ist nun grundlegend konfiguriert, so dass wir die beiden Server-Instanzen "Tomcat" und "MySQL" wieder über das PraCMan-Cockpit beenden und auch das PraCMan-Cockpit schließen.

Anpassung

Abbildung 3: Anpassung des Pfads
Abbildung 3: Anpassung des Pfads
  • Zuerst legen wir auf dem Server die Firewallregeln fest, welche besagen, dass im Domänennetzwerk alle Clients (oder eine ausgewählte Gruppe) eingehend Zugriff auf die Ports für die beiden Serverinstanzen erhalten, was in unserem Fall die Ports 8080 TCP (Tomcat) und 3307 (MySQL) wären.

  • Nun passen wir im Ordner D:\Programme\pracman\batches\ die Pfadangaben der einzelnen Verknüpfungen
    an. Da das PraCMan-Setup den abweichenden Pfad, welcher während der Installation angegeben wurde, in den Verknüpfungen nicht eigenständig korrigiert, ist dieser Schritt manuell durchzuführen. (Abbildung 3)

  • Wenn noch nicht vorhanden, so fügen wir im System32-Verzeichnis der Windows-Installation noch die Datei sleep.exe hinzu, welche u. A. hier heruntergeladen werden kann: http://www.sleepcmd.com/

  • Anschließend erstellen wir zwei Batchdateien mit folgendem Inhalt im Ordner D:\Programme\pracman\batches\:


csg_start_pracman.bat


@echo off
REM *****************************************
REM * PraCMan - angepasste Startroutine
REM *
REM * (c) 2016 CSG Systemhaus GmbH
REM * www.csg-systemhaus.de
REM *
REM * Changelog:
REM * 20160318 (csgjr): Skript erstellt)
REM *****************************************
rem * starte mysql
Start "MySQL-Start" "D:\Programme\pracman\batches_startup MySql Server.lnk"
rem * 20 Sekunden warten
sleep 20
rem * starte tomcat
Start "Tomcat-Start" "D:\Programme\pracman\batches\1_startup Tomcat.bat.lnk"


csg_stop_pracman.bat


@echo off
REM *****************************************
REM * PraCMan - angepasste Stoproutine
REM *
REM * (c) 2016 CSG Systemhaus GmbH
REM * www.csg-systemhaus.de
REM *
REM * Changelog:
REM * 20160318 (csgjr): Skript erstellt)
REM *****************************************
rem * stoppe mysql
Start "Tomcat-Stop" "D:\Programme\pracman\batches\3_shutdown Tomcat.bat.lnk"
rem * 20 Sekunden warten
sleep 20
rem * stoppe tomcat
Start "MySQL-Stop" "D:\Programme\pracman\batches\4_shutdown MySql Server.lnk"

Abbildung 4: Zugriffstest Weboberfläche
Abbildung 4: Zugriffstest Weboberfläche
  • Anschließend testen wir die Start-Batch, welche zuerst den MySQL-Server und nach 20 Sekunden Pause den Tomcat-Server startet.

  • Nun testen wir den Zugriff auf die Weboberfläche von PraCMan. (Abbildung 4)

  • Zum Abschluss dieses Tests wird die Stop-Batch ausgeführt, welche die beiden Server-Instanzen, ebenfalls mit einer 20-Sekunden-Pause zwischen den einzelnen Schritten, wieder beendet.

  • Nachdem die Konfiguration erfolgreich getestet wurde, öffnen wir auf dem Domain-Controller die Gruppenrichtlinienverwaltung der Domäne und erstellen ein neues Gruppenrichtlinienobjekt "CK - PraCMan starten & stoppen".
Abbildung 5: Skript-Bearbeitung
Abbildung 5: Skript-Bearbeitung
  • Im neuen Gruppenrichtlinienobjekt wird unter "Computerkonfiguration -> Windows-Einstellungen -> Skripts (Start/Herunterfahren) -> Starten" das Skript "csg_start_pracman.bat" aus unserem Ordner D:\Programme\pracman\batches\ hinzugefügt. Analog verfahren wir mit dem Skript "csg_stop_pracman.bat" im Fenster "Eigenschaften von Herunterfahren". (Abbildung 5)
Abbildung 6: Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen
Abbildung 6: Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen
  • Abschließend verknüpfen wir das neue Gruppenrichtlinienobjekt noch mit dem Server, auf welchem wir PraCMan installiert haben, welcher im Beispielfall auch gleichzeitig der Domain-Controller ist. (Abbildung 6)

  • Nun starten wir den Server neu (natürlich nur, wenn in der Praxis gerade keine Clients angemeldet sind; bevorzugt gibt es ein entsprechend vereinbartes Wartungsfenster) und testen im Anschluss von Server und Client den Zugriff auf PraCMan über den Browser.

  • Sollte die eingesetzte Datensicherungslösung das Ausführen von Batch-Dateien vor und nach dem Backup
    unterstützen, so empfiehlt es sich, über die beiden neu angelegten Batch-Dateien vor dem Backup die beiden Serverinstanzen zu beenden und nach dem Backup diese wieder zu starten. Somit wird eine konsistente Sicherung der MySQL-Datenbank sichergestellt.

  • Über das eingesetzte Patchmanagement (z.B. CSG PM-n™) oder per Gruppenrichtlinie könnte jetzt beispielsweise noch die Verknüpfung zu PraCMan auf alle relevanten Clients verteilt werden.

Vorteile

  • Es ist kein stets angemeldeter Einzelplatz-PC oder gar Server mit angemeldetem Administrator-Account für die Nutzung von PraCMan im Netzwerk notwendig.

  • Bei Serverwartungen mit Serverneustart muss nicht mehr daran gedacht werden, das PraCMan-Cockpit und seine Server-Instanzen im Anschluss manuell zu starten.

  • Im Fall eines durch die USV ausgelösten Serverneustarts (z.B. wegen ungeplanter Wartungsarbeiten am Stromnetz) mit anschließendem Neustart steht PraCMan ohne manuellen Eingriff nach Serverneustart wieder zur Verfügung.

  • Die Datensicherung von PraCMan erfolgt konsistent über die eingesetzte Datensicherungslösung des Servers durch die Einbindung der beiden Batch-Dateien für PraCMan-Start und PraCMan-Stop.

  • Die Einsatzszenarien für PraCMan werden erweitert, so dass auch bei geschlossener Praxis und heruntergefahrenen Client-Rechnern mit PraCMan über das Internet gearbeitet werden kann, was beispielsweise durch eine VPN-Einwahl oder einen Reverse-Proxy in der UTM-Firewall (z.B. Securepoint UTM oder KV-SafeNet) umgesetzt werden kann.

Hinweis

  • Sollten Sie diese Anleitung hilfreich finden, so freuen wir uns selbstverständlich über Kommentare und Anmerkungen

  • Diese Anleitung unterliegt komplett sowie auch auszugsweise dem Copyright der CSG Systemhaus GmbH und Ihres Erstellers. Sollten Sie diese Anleitung komplett oder auszugsweise veröffentlichen wollen, so würde uns dies sehr freuen. Bitte informieren Sie uns einfach vorab kurz. Wir werden einer Veröffentlichung im Regelfall kurzfristig zustimmen, bitten jedoch darum, dass im Rahmen der Veröffentlichung die Quellangaben gut sichtbar eingebunden werden.

    Diese sind inklusive eines Hyperlinks wie folgt  anzugeben: "PraCMan - angepasste Serverintegration", "CSG Systemhaus GmbH - IT …mit Sicherheit!", veröffentlicht auf www.csg-systemhaus.de, URL: http://www.csg-systemhaus.de/news-leser/fachartikel-installation-von-pracman-hausarztpraxis-basiertes-case-management.html (Abrufdatum: 21.03.2016)

Weitere Informationen unter www.pracman.org

Download des Fachartikels als PDF-Datei

PraCMan-How-To-Installation-V03.pdf (268,3 KiB)

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zurück

Einen Kommentar schreiben